Die unterschätzte Bedeutung für die PR- und Marketingkommunikation.


Die neue ARD/ZDF Studie* zeigt nicht nur, dass inzwischen über 90% der Bevölkerung Online sind, die Studie zeigt auch, wie Menschen ihre Zeit im Internet verbringen. Hier tut sich etwas Gravierendes:

Rund drei Stunden sind die Deutschen durchschnittlich online (die unter 30-jährigen sogar sechs Stunden).
87 Minuten davon sind Medienkonsum.
– 42 Minuten für Video.
– 38 Minuten fürs Hören.
– 28 Minuten fürs Lesen.

Spannend ist vor allem ein Blick auf die Hörgewohnheiten der Mediennutzer. Denn hier finden massive Veränderungen statt, die große Auswirkungen für PR und Marketing haben.

• Mehr als ein Viertel (28 %) der deutschsprachigen Bevölkerung ab 14 Jahren hört Podcasts oder zeitversetzte Radiosendungen im Internet.
• Bei den unter 30-jährigen sind es sogar fast 50 Prozent.
• Bei der Hälfte der Podcasthörer gehört die Podcastnutzung zur wöchentlichen Routine.

Diese Zahlen zeigen deutlich, dass Podcast-Marketing zum Marketing-Mix dazugehören sollte! Beim Blick auf die unter 30-jährigen kann man sogar von einem MUSS sprechen. Die Realität ist aber eine andere: Einige klassische Medien und wenige Unternehmen haben die Trendwende erkannt. Die Mehrzahl der PR- und Kommunikationsabteilungen schaut allerdings tatenlos zu.

Entweder sie sind sich der Relevanz dieser Veränderung nicht bewusst oder ihnen fehlen die Ideen und Mittel. Einigen fehlt es sicher auch an der Lust schon wieder auf eine Veränderung reagieren zu müssen, nachdem sich Social Media Marketing und Video als strategisches Instrument einigermaßen etabliert haben. Genau wie beim Online Marketing und der Bewegtbild-Kommunikation reicht es nicht aus, Inhalte einfach eins zu eins auf den neuen Kanal zu kopieren. Es braucht strategische Planung und eine professionelle Umsetzung. Diese Expertise fehlt Unternehmen oft und es gibt nur wenige Professionelle Anbieter.

Dabei steckt in strategischen Corporate Podcasts unglaublich viel Potential. Sie können die Kundenbindung stärken und Hörer, die sich für ein bestimmtes Themengebiet interessieren, auf das Unternehmen aufmerksam machen. Zudem können Führungskräfte und andere Botschafter des Unternehmens vorgestellt und als nahbare Personen gezeigt werden. Diese Nahbarkeit schafft Sympathie und zahlt letzten Endes auf die Marke ein. Podcasts lassen sich außerdem zum Recruiting oder zum verlängerten Kundenservice nutzen, indem beispielsweise häufig auftretende Fragen geklärt werden. Und letztlich sind sie eine spannende Ergänzung zu den bisherigen Content Marketing-Formaten eines Unternehmens.

*Quelle: www.ard-zdf-onlinestudie.de

No responses yet

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.